Oxidizer verbessert seinen Rekord auf 1:10,6

(www.mein-trabrennsport.de): Kaum hatten die Laien gemutmaßt, Oxidizer wäre nach wie zuvor beinharten Läufen, die ihm aus fünf Versuchen vier Siege und einen Ehrenrang samt 515.000 Kronen beschert hatten, bei den aktuellen Plätzen vier und fünf ein wenig der Sauerstoff ausgegangen, belehrte sie der Ex-Berliner eines Besseren. War der Dream-Vacation-Sohn auf den ersten 100 der geforderten 1.640 Meter im Runar Sandbergs Lopp von der „5“ nur einer unter Vielen oder genauer aus einem Quartett, das sich um die Führung balgte, so explodierte der Wallach auf den zweiten Hundert Metern, als habe Ulf Ohlsson den Kickdown-Schalter entdeckt.

Im Rush fegte er nach vorn und war der uneingeschränkte Taktgeber, als es in die erste Kurve ging. Dort blieb er fast bis zum Schluss – und musste dann doch einen vor sich anerkennen, der sich aus dem extrem hohen Tempo durch die Todesspur wenig machte und ihn am Ende eher sicher denn nach Kampf um eine halbe Länge niederstreckte. Für 1:10,5 bekam der in Italien geborene, von Timo Nurmos geformte und von Per Lennartsson vertrauensvoll eingesetzte Main-Wise-As-Nachkomme Boston Wise L 100.000 Kronen angeschrieben. Oxidizer durfte sich neben 50.000 SEK über eine neue 1:10,6-Bestmarke freuen, womit er seine alte Hausnummer um 1,5 Sekunden ausradierte.

Wir schicken unsere Glückwünsche nach Schweden und drücken die Daumen, dass die Karriere dieses Kämpfers noch lange währt!