NORTON COMMANDER ZUM INTERNATIONAL TROT!

Große Ehre für Norton Commander (Foto: alltomtrav.info)

Norton Commander (v. Gift Kronos a. d. Push the Button) erhielt eine Einladung zum International Trot, dem mit einer Million US-Dollar dotierten Sulky-Spektakel, das am Samstag, 12. Oktober, auf Yonkers Raceway, Amerikas populärster Halbmeilen-Bahn unweit des New Yorker Stadtzentrums ausgetragen wird. 

Was für eine Ehre auch für uns als Züchter…
Lang lang ist es her… nach Vamos (v. Spice Island a.d. Krönung (a.d. Schwarze Arabeske), der im Jahr 2008 in 1:10,0 in den USA siegt und Weltrekord trabte, fliegt nun endlich wieder einer unserer Zöglinge über den großen Teich…

Hierzu konnten wir unter www. mein-trabrennsport.de Folgendes lesen:

„Diese Nachricht schlug am Mittwoch ein wie eine Bombe: Ulrich Mommerts Norton Commander erhielt eine Einladung zum International Trot, dem mit einer Million US-Dollar dotierten Sulky-Spektakel, das am Samstag, 12. Oktober, auf Yonkers Raceway, Amerikas populärster Halbmeilen-Bahn unweit des New Yorker Stadtzentrums ausgetragen wird. Damit nimmt zum ersten Mal seit langem wieder ein Pferd in deutschem Besitz und aus deutscher Zucht an der Renommierprüfung teil. Die letzten, denen diese Ehre zuteil wurde, waren Simmerl (1968) und in den 1990-Jahren Brendy und Isenburger.

Ursprünglich wurde der International Trot auf Roosevelt Raceway in Westbury (NY) gelaufen und sah legendäre Sieger wie Roquepine, Une de Mai, Delmonica Hanover, Idéal du Gazeau (3 x) und Mack Lobell. Nach der Schließung der Bahn 1988 wechselte das Rennen nach Yonkers, wurde dort aber nach dem Sieg von His Majesty 1995 eingestellt. 20 Jahre später erlebte der International Trot mit neuer Rekorddodation von 1 Mio. $ und dem Triumph des norwegischen Außenseiters Papagayo E ein spektakuläres Comeback. Nicht nur der Rennpreis ist selbst für amerikanische Verhältnisse ungewöhnlich, auch die Distanz von 1 1/4 Meilen bzw. 2011 Metern.

Norton Commander, der im Mai 2014 auf dem Gestüt Helenenhof bei Arne Frahm das Licht der Welt erblickte, seine Rennlaufbahn drei Jahre später bei Conrad Lugauer mit einer Siegesserie begann und im Januar 2019 in den Besitz von Ulrich Mommert wechselte, hat in der laufenden Saison bereits in den beiden europäischen Hochburgen Solvalla und Vincennes gewonnen. In Paris holte sich der Grift-Kronos-Sohn mit 1:10,9/2100 Meter einen neuen Rekord. Nach nur 24 Starts stehen mehr als 128.000 Euro auf dem Konto des markanten Fuchses mit der großen Blesse.

Noch nicht endgültig geklärt ist, wer Norton Commander im International Trot steuern wird. Nach Stand der Dinge wird Conny Lugauer seinen Sohn Marc Elias (25) in die Staaten schicken. Der Junior gilt nicht erst seit diesem Jahr, seinem bisher erfolgreichsten (38 Siege/4,9 Mio. SEK – Stand 19.09.19), als Mann für besondere Fälle.

In der Starterliste findet sich übrigens ein weiteres Gespann mit deutscher Beteiligung. Holger Ehlert, vielfacher italienischer Trainer-Champion, hat die Einladung für seinen neuen Überflieger Zacon Gio angenommen. Der vierjährige Spezialist für Halbmeilen-Bahnen wird derzeit häufig in einem Atemzug mit Varenne genannt. Alle Gegner von Norton Commander sowie viele interessante Fakten zum International Trot findet man hier:“

www.internationaltrot.com/horses.html