Hintergrundbild

In der 4. Generation

Auf dem Gestüt Helenenhof werden seit 4 Generationen erfolgreich Traber gezüchtet. Seit der Gründung des Gestütes gehört die Familie Frahm zu den erfolgreichsten Traberzüchtern in Deutschland. 13 bundesdeutsche Züchterchampionate, die Derbysieger Corsaro (1951), Ditmarsia (1961) und Pik König (1995), weit mehr als 100 Zuchtrennsieger, viele internationale Sieger und fast 2000 Fohlen, die auf dem Gestüt das Licht der Welt erblickten, sprechen eine eindeutige Sprache.

1933-1954

Theodor (Tetsche) und Minna Frahm waren 1933 auf der Suche nach einem schnellen, robusten und braven Pferd, das die landwirtschaftlichen Erzeugnisse auf den 10 km entfernten Markt in Neumünster bringen sollte. Er kaufte Minnie Halle, den ersten Traber des Helenenhofs, von Walter Heitmann (Foto). Tetsche war so begeistert, dass kurze Zeit später eine zweite Traberstute Peggy H, dazu kam. Minnie Halle fohlte 1936 Albine v. Legality, welche 1937 als schönster Traberjährling Norddeutschlands in Hamburg Bahrenfeld prämiert wurde. Der erste eigene Deckhengst wurde 1937 Prolog. Von 1941-1945 deckte Brother Hanover auf dem Helenenhof. 1951 zog sein Sohn Bibijunge (Foto "Gemälde in Öl") in das Gestüt und wurde neben Permit zum erfolgreichsten Deckhengst der deutschen Traberzucht. Kurz nach dem Weltkrieg wurde Coronia, geboren auf dem Helenenhof, zum ersten deutschen Traber, der mit Siegen in Frankreich und Italien zu internationalen Ehren kam. Damit war der Grundstein für eine der erfolgreichsten Traberzuchten Deutschlands gelegt.

1954-1986

Die Zeit von 1954-1986 wurde auf dem Gestüt Helenenhof durch die Arbeit von Bernhard Frahm geprägt: Herausragend in dieser Zeit waren die Derbysieger Corsaro und Ditmarsia, Heres, der später zu einem der bedeutendsten Deckhengste in Holland werden sollte, und viele weitere Zuchtrennsieger. Unter der Führung vom "Boss" Bernhard und Rosi Frahm wurde mit Vanguard Hanover erstmals in der deutschen Traberzucht ein Deckhengst ausschließlich in der Frischbesamung eingesetzt. Ein neuer Meilenstein in der Traberzucht wurde gesetzt.

  

1987 -2018

Seit Mitte der 1980er Jahre war Dirk Frahm gemeinsam mit seiner Ehefrau Uschi verantwortlich, dass der Name Gestüt Helenenhof ein Synonym für erfolgreiche Traberzucht bleibt. Auch in dieser Züchtergeneration wurden große Erfolge erzielt worden: Pik König von Niton aus der Schwarze Arabeske gewann 1995 das 100. Deutsche Traberderby in Rekordzeit und anschließend gegen Echo in Rekordzeit in Rom. Vamos, ebenfalls von Niton a. d. Krönung (a.d. Schwarze Arabeske) gewann 2006 die Silberdivision in Schweden.  Mit einem Siegrekord von 1:10, 0 war Vamos lange Zeit schnellster Inländer aller Zeiten. Bei diesen beiden Pferden schließt sich der Kreis der Zuchttradition. Beide Pferde sind Nachkommen von Brother Hanover und Coronia. Viele weitere Pferde haben in dieser Zeit bedeutende nationale und internationale Erfolge erzielt. 

2016 sorgte der 3j. Hengst Mr. Shorty v. Here comes Joey a.d. Escape für Furore.
Seit 2002 besitzt das Gestüt Helenenhof auch den Status einer anerkannten EU-Besamungsstation. Seiner Zeit sind auch die Grundsteine der bis jetzt überaus erfolgreichen Kooperation mit dem schwedischen Gestüt Alebaeck gelegt worden.

  

2018

Nach einigen Jahren Mitarbeit auf dem Gestüt hat Arne Frahm im Jahr 2018 den Betrieb seiner Eltern übernommen. Arne hat eine landwirtschaftliche Ausbildung mit anschließendem Studium zum Betriebsagrarwirt absolviert. Anschließend hat er eine Ausbildung zum anerkannten Besamungswart, Fachrichtung Pferd, in Warendorf erfolgreich durchlaufen. 

Er hat in den letzten Jahren damit begonnen, die auf dem Gestüt vorhandenen Ställe zu modernisieren und umzubauen. Um den steigenden Anforderungen in der Tierzucht gerecht zu werden, wurden eine nationale und eine EU-Besamungsstation errichtet. t Auch wurde die Grünlandwirtschaft umgestellt und ausgeweitet.

Mit seinen ersten beiden eigenen Zuchtprodukten New Dawn und Norton Commander hat Arne einen TOP-Einstieg in die Deutsche Traberszene geschafft.