Hintergrundbild

Unser Fachgebiet - die Ausbildung und das Training junger Pferde

Junge Traber gehen idealerweise im Alter von 18 Monaten in die Ausbildung. Zu diesem Zeitpunkt ist es für den Jährling und somit auch für den Ausbilder am angenehmsten, die entsprechenden Lektionen zu üben.

 
Ausbildung bedeutet für uns, die genetischen Möglichkeiten, die in den Anlagen und im Talent bereits zu erkennen sind, in der täglichen Arbeit zu formen. Diese Formgebung bedarf einer sicheren Routine und viel  Erfahrung. Die Trainingsvoraussetzungen sollten den Anforderungen entsprechen.

 
Unser Ziel ist es, dass der Nachwuchstraber nach ca. 4 Wochen Ausbildung an der Hand und in der Longe erstmalig angespannt werden kann.

 
Ab diesem Zeitpunkt und wenn alles gut läuft wird man nach 6 - 8 Monate Ausbildung und Training für das zukünftige Rennpferd einplanen müssen. Die zu absolvierende Qualifikation ist Voraussetzung für die Startberechtigung. Der Traber darf frühestens als zweijähriges Pferd, ab dem 1. Juni, am Rennbetrieb teilnehmen. Erfahrungswerte zeigen uns, dass ca. 20% eines Jahrganges bereits als zweijähriges Pferd Rennen bestreiten. Ende Dreijährig liegt dieser Wert dann bereits bei ca. 70%.

 
Für die Trainingsarbeit  stehen auf dem Helenenhof eine 800m Joggingbahn, eine 1.200m Trainingsbahn mit geplanter Interwallgeraden, ein Longierzirkel sowie eine Führmaschine zur Verfügung. Etliche Kilometer Waldwege und diverse Paddocks runden dieses Angebot ab.

 
Ausbilder auf dem Helenenhof ist der erfahrene Trainer Jörg Schefe mit seinem Team. Die gestütseigenen Jährlinge und Jungpferde werden von ihrem Züchter und Routinier Dirk Frahm ausgebildet.
Die Fachtierärztliche Betreuung der Nachwuchspferde übernehmen bei uns die Tierärztliche Klinik für Pferde von Dr. Jürgen Martens und Traugott Roewer (www.pferdeklinik-bockhorn.de). Hufschmied auf dem Helenenhof ist Timo Bolln (Bolle’s Hufbeschlag, St. Michaelisdonn).